Home / FAQ / Warum braucht man Gartenfräsen?

Warum braucht man Gartenfräsen?

Mit einer hochwertigen Gartenfräse können Gartenarbeiten deutlich erleichtert werden. Mit ihr kann die Erde umgegraben werden, aber auch gepflügt und durchgehackt werden. Doch lohnt sich die Anschaffung einer solchen Fräse wirklich oder reichen auch andere Gerätschaften aus?

Was ist eine Gartenfräse?Fräsen2

Fräsen für den Garten werden wie ein Rasenmäher über den Boden geschoben. Dabei übernehmen sie Arbeiten wie das Hacken, Graben oder sogar Pflügen der Beete und Rasenflächen. Doch die Multitalente können sogar noch mehr. Sie schneiden Kanten, reinigen Fugen und können den Boden aufhäufeln, beispielsweise für die Bepflanzung von Kartoffeln.

Fräsen eignen sich für die Gartenarbeit also besonders dann, wenn Sie einen Nutzgarten besitzen, in dem Sie auch Obst und Gemüse anbauen. Durch die Fräsen wird Gartenarbeit deutlich erleichtert und ist vor allem rückenschonend. Daher sind sie auch als Gartengeräte so beliebt geworden.

Arbeiten mit einer Gartenfräse

Im Frühjahr wird es Zeit den Garten für die warmen Jahreszeiten vorzubereiten und alle Spuren des Winters zu beseitigen. Da fällt auch das Umgraben des Gartens an. Zum Umgraben wird auf herkömmliche Weise ein Spaten benutzt. Mit ihm wird der Boden aufgelockert und dadurch bereit gemacht für die anschließende Bepflanzung. Nur durch ein Umgraben kann der Boden in der oberen Schicht gut durchgelüftet werden. Außerdem wird auf diese Weise Unkraut vernichtet. Mit einer Gartenfräse sparen Sie Zeit und Kraft.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=FWumcUHDOHg

Das müssen Sie vor dem Kauf beachten!

Fräsen sind für den Garten sehr nützliche Hilfsmittel. Doch für eine wirklich gute Gartenfräse muss häufig tief in die Tasche gegriffen werden. Deswegen lohnt sich eine Anschaffung nur dann, wenn Sie einen relativ großen Garten haben und viel Zeit für die Gartenarbeit aufbringen.

Während Spaten und Hacke schnell in einer Ecke in der Garage untergebracht werden können, braucht eine Fräse einen größeren Lagerplatz. Sie hat die Größe eines Rasenmähers und wiegt etwa 10 Kilo. Wenn Sie sich eine elektrische Gartenfräse anschaffen wollen, muss es im Garten selbstverständlich die Möglichkeit geben, das Gerät ans Stromnetz anzuschließen. Alternativ gibt es benzinbetriebene Fräsen.

Grundsätzlich lohnt sich die Anschaffung einer Gartenfräse nur dann, wenn Sie in Besitz großer Nutzflächen sind, die häufig umgegraben werden müssen. Kleine Gärten müssen häufig nur 1-2 mal jährlich umgegraben werden. Das ist dann auch schnell mit den herkömmlichen Hilfsmitteln wie Spaten, Hacke, Pflug und Zahn erledigt. Auch für älter Menschen können Fräsen echte Erleichterungen darstellen.

Fazit

Fräsen können im Garten bei Arbeiten wie das Pflügen oder Umgraben, aber auch das Reinigen von Fugen sehr nützliche Hilfsmittel sein. Sie eignen sich vor allem für große Gärten mit großen Nutzflächen, dienen aber auch älteren Menschen als Erleichterung, die ansonsten nicht mehr in der Lage wären, die Gartenarbeit eigenständig durchzuführen.

In der Anschaffung sind gute Fräsen teuer. Deswegen sollten die Kosten und der Nutzen vor der Anschaffung miteinander abgewägt werden. Kleine Gärten sind auch auf herkömmliche Art schnell umgegraben. Vergessen Sie auch vor der Anschaffung nicht, dass die Fräse einen geeigneten Lagerplatz benötigt! 

Siehe auch

Entstehung von Schädlingen

Wie entstehen Schädlinge im Garten?

Tiere und Insekten, die sich in unserem Garten an Pflanzen und Früchten sattfressen und teilweise …