Home / Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe

 

Abbildung
Vergleichssieger
Haix Airpower X1
Puma Moto Protect Daytona Low
Puma Safety Silverstone Low
Unsere Empfehlung
Sicherheitsschuh Zittau
Gevavi GEVGS31
ModellHaix Airpower X1Puma Moto Protect Daytona LowPuma Safety Silverstone LowSicherheitsschuh ZittauGevavi GEVGS31
Vergleichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung1,8Gut
Kundenbewertung
100 Bewertungen

36 Bewertungen

101 Bewertungen

90 Bewertungen

129 Bewertungen
HerstellerHAIXPumaPumaFeldtmannProteq GbR
MaterialLederLederLederLeder/TextilLeder
erhältl. Größen36 - 49,537 - 4737 - 4739 - 4736 - 47
ZehenschutzPolyu­rethanKunst­stoffGummiStahlStahl
WasserbeständigJaNeinNeinJaNein
Vorteile
  • guter Halt am Knöchel
  • beson­ders bequem
  • Innenfutter atmungsaktiv
  • frei von Metall
  • bequem zu tragen
  • modernes Design
  • leichtes Tragegefühl
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • refek­tie­rende Streifen
  • Sch­nell­schnur-Ösen
  • leichtes Tragegefühl
  • modernes Design
  • preisgünstig
Nachteile
  • sehr preisintensiv
  • preisintensiv
  • preisintensiv
  • schlechte Ösenverarbeitung
  • Nähte qualitativ mittelmäßig verarbeitet
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Haix Airpower X1

100 Bewertungen
€ 194,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Puma Moto Protect Daytona Low

36 Bewertungen
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Puma Safety Silverstone Low

101 Bewertungen
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Sicherheitsschuh Zittau

90 Bewertungen
€ 36,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Gevavi GEVGS31

129 Bewertungen
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze

Moderne Sicherheitsschuhe schützen ihre Füße – von unten und von oben. Auf einer Baustelle gibt es viele Möglichkeiten, in einen offenen Nagel oder andere scharfkantige Objekte hineinzutreten. Ein normaler Schuh würde dabei durchdrungen oder aufgeschnitten werden. Selbst derbes Leder wäre nicht in der Lage, den betreffenden Fuß vor Verletzungen zu schützen.

Ein Nagel, der den Fuß durchdringt und an der Oberseite des Schuhs wieder hervortritt, ist nicht nur schmerzhaft, sondern er kann in der Regel nur durch einen operativen Eingriff wieder entfernt werden. Die Sohle eines Sicherheitsschuhs ist hingegen für Nägel und vergleichbare Objekte undurchdringbar.

Der Schutz des oberen Bereiches wird durch eine Stahlkappe bewirkt. Viele Handwerker haben einen speziellen Reflex, dass sie lieber den Fuß hinhalten, als dass ein herunterfallendes Werkstück unsanft auf den Boden fällt und dabei womöglich Schaden nimmt. Für stahlkappenbewährte Sicherheitsschuhe ist das kein Problem – ohne sie kann es schnell eines werden.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Sicherheitsschuhen achten?

Zunächst müssen zwei Begriffe erklärt werden, die bisweilen durcheinander geraten. Im Handel sieht man auch Angebote für Arbeitsschuhe. Aber Arbeitsschuhe und Sicherheitsschuhe sind nicht das Gleiche! Einen Arbeitsschuh kann man sicherlich tätigkeitsabhängig bei der Arbeit tragen, doch dabei kann es sich auch um Gummistiefel oder um Sandalen handeln. Sicherheitsschuhe hingegen unterliegen einer berufsgenossenschaftlich festgeschriebenen Kategorisierung. Je nach Kategorie verfügen Sicherheitsschuhe über bestimmte Ausstattungen und Fähigkeiten. Grundsätzlich verfügen Sicherheitsschuhe aber über eine Zehenkappe, die zwar Stahlkappe genannt wird, aber je nach Kategorie aus verschiedenen Materialien wie Aluminium oder Kunststoff besteht. Auch hinsichtlich der Belastbarkeit gibt es Unterschiede.


Wenn Sie sich also ein Paar Sicherheitsschuhe kaufen sollen, müssen Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, welche Anforderungen die Tätigkeit, die Sie ausüben wollen, an den Schuh stellt. Muss er wasserdicht sein, soll er durchtrittsicher sein oder muss eine besondere Kälteisolierung vorhanden sein? Nach diesen und anderen Fähigkeiten oder nach einer Kombination daraus können Sie Ihre Sicherheitsschuhe dann aussuchen.
Soll es ein Halbschuh oder ein Stiefel sein? Zum Teil können Sie auch unter modischen Aspekten entscheiden, denn die hierfür erforderliche Vielfalt ist mittlerweile durchaus gegeben. Es sei denn, Sie suchen einen Stiefel für die Waldarbeit, der einer Kettensäge zu Ihrem Schutz mit einer schnittfesten Oberfläche begegnet – da ist die Auswahl dann nicht gar so groß!
Im Einzelnen wird Ihr Arbeitgeber Sie beraten. Und wenn Sie sich die Schuhe für die eigene Baustelle oder das eigene Hobby kaufen wollen, dann wird Sie der Handel gerne beraten.


Hersteller und Marken

Früher wurden auf dem Land zur Arbeit handgeschnitzte Holzpantinen getragen, die zur größeren Bequemlichkeit mit etwas Stroh gefüllt waren. Und wer auf der Baustelle ein Paar richtiger Lederstiefel besaß, konnte sich glücklich schätzen. Betrachtet man dagegen die Auslage und das Angebot in einem modernen Geschäft, das Sicherheitsschuhe und –stiefel führt, dann kann man sich schon glücklich schätzen, nicht vor einhundert Jahren gelebt zu haben. Die Bandbreite des Angebotes ist heute schon enorm, und wenn Sie sich die Spezialfähigkeiten einiger Schuhe anschauen, dann können Sie schon beeindruckt sein. Es gibt Einlegesohlen aus Kevlar, die zwar weich sind, aber keinen Nagel durchdringen lassen. Es gibt Sohlen, die gegenüber Benzin und anderen Stoffen resistent sind und so weiter.
Hier folgt eine Auswahl an Herstellern von Sicherheitsschuhen:

    •  Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen Haix in Deutschland führend, wenn es um Sicherheitsschuhe geht. In der Tat kaufen Institutionen wie die Feuerwehr, die Polizei, verschiedene Rettungsdienste und die Polizei ihre Einsatzstiefel und –schuhe bei Haix. Das Sortiment bietet eine breite Auswahl an Arbeits-, Berufs- und Freizeitschuhen, die auch höchsten Ansprüchen gerecht werden.
    • Die Firma Puma ist eher für ihr Engagement im sportlichen Bereich bekannt, doch sie stellt auch eine Auswahl an Sicherheitsschuhen her. Allerdings erinnern die Schuhe auch stark daran, dass Puma in erster Linie ein Sportanbieter ist. Schwere und besonders widerstandfähige Modelle fehlen.
    • Ein weiterer Anbieter für Sicherheitsschuhe ist die Firma Elten aus Uedem nahe der deutsch-holländischen Grenze. Elten verfügt über ein breites Angebot an Schuhen. Nicht immer sieht man diesen Schuhen ihre Eigenschaften unbedingt an. Doch die Palette reicht bis hin zum Einsatzstiefel.
    • Das italienische Unternehmen Cofra verkauft neben Sicherheitsschuhen auch andere Arbeitssicherheitsprodukte weltweit. Von sportschuhähnlichen Modellen über solche mit Business-Look bis hin zu Stiefeln, die jeweils für sehr unterschiedliche Zwecke spezialisiert sind, reicht das große Angebot.

Produkt- und Verwendungsarten

Produkt- und Verwendungsarten

Sicherheitsschuhe sind heute High-Tech-Produkte. Wie in manchen anderen Bereichen der Arbeitssicherheit haben neue Materialien auch bei den Schuhen dafür gesorgt, dass ihre Funktionalität viel weiter gesteigert werden konnte, ohne dabei auf Sicherheit oder Tragekomfort zu verzichten. Mit Goretex konnten die Schuhe wasserdicht, atmungsaktiv und gleichzeitig leichter gemacht werden. Auch sind Schuhe nicht mehr so pflegeintensiv, denn sie müssen nicht mehr regelmäßig eingefettet werden, um wasserdicht zu bleiben.

Die Durchtrittsicherheit wird heute mit Kevlar und anderen Materialien erzeugt, wo früher ein dünnes, aber trotzdem schwereres Blech eingelegt wurde. Auf unterschiedlichsten Untergründen sind die Schuhe rutschfest. Es gibt besondere Kälte- und Wärmeisolierungen. Es gibt Schuhe, die sich zum Beispiel auf Teppichboden nicht statisch aufladen, solche, deren Obermaterial schnittfest ist und solche, deren Sohle Temperaturen von 300 °C aushält.
Auch bei Schuhen für Damen und Herren werden Unterschiede gemacht. Sicherheitsschuhe für Damen sind etwas schmaler geschnitten. Aber viele Institutionen gehen soweit, dass sie für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Maßanfertigungen in Auftrag geben.
Für den PVC-Fußboden eines chemischen Labors, der rutschig sein kann, gibt es genau den richtigen Sicherheitsschuh. Ebenso gibt es ihn für die Baustelle, auf der man im Prinzip mit allem rechnen muss. Und es gibt ihn auch für das Arbeiten im Wald. Jeder Sicherheitsschuh ist für eine bestimmte Art von Arbeitsplatz gemacht.

 

Fazit

Den absoluten Schutz vor Verletzungen gibt es in der Arbeitswelt nicht. Aber es gibt den bestmöglichen Schutz. Am Beispiel der Sicherheitsschuhe ist erkennbar, wie neue Technologien und neue Materialien genutzt werden, um diesen bestmöglichen Schutz zu ermöglichen. Und wenn es nicht gerade um die Exemplare für Rettungskräfte geht, hat auch die Mode inzwischen bei der Gestaltung mitzureden. Das macht Sicherheitsschuhe heute auch für Menschen attraktiv, denen sie vor zwanzig Jahren noch zu klobig gewesen wären.