Home / Schleifmaschinen

Schleifmaschinen

Abbildung
Vergleichssieger
Bosch DIY PSM 200 AES
Unsere Empfehlung
Makita BO3711 Schwingschleifer 93 x 228 mm
Bosch DIY Multischleifer PSM Primo
Einhell Multischleifer TE-OS 1320
Bosch DIY PSM 100 A
ModellBosch DIY PSM 200 AESMakita BO3711 Schwingschleifer 93 x 228 mmBosch DIY Multischleifer PSM PrimoEinhell Multischleifer TE-OS 1320Bosch DIY PSM 100 A
Vergleichsergebnis
Bewertung1,1Sehr gut
Bewertung1,2Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung1,9Gut
Kundenbewertung
75 Bewertungen

146 Bewertungen

12 Bewertungen

135 Bewertungen

26 Bewertungen
HerstellerBoschMakitaBoschEinhellBosch
Schleiferleistung200 W190 W50 W130 W100 W
Schwingzahl6.000 – 26.000 min-1k.A.24.000 min-124000 min-126.000 min-1
Schleiffläche16.400 mm²21.204 mm²9300 mm²ca. 15.000 mm²10.400 mm²
Wechsel der Schleifplatte möglichJaJaJaJaJa
Vorteile
  • vielseitiger Alleskönner
  • effizientes Schleifen größerer Flächen
  • komfortables Arbeiten
  • Markenqualität
  • bequemer Papierwechsel über Spannhebel
  • Anti-Vibrationssystem
  • einzigartiges Design
  • schneller Schleifblattwechsel durch Klettverschluss
  • Microfiltersystem
  • Markenqualität
  • sauberes Schleifbild mit nur einer Hand
  • ergonomisches Design
  • Softgriff
  • handliches Multitalent
  • Markenqualität
  • leicht und kompakt
Nachteile
  • Staubabzug zeigt nur ausreichende Funktion
  • Staubabsaugung eher durchschnittlich
  • Stromanschluss erforderlich
  • nur durchschnittliche Staubaufnahme
  • nur für kleine Flächen geeignet
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Bosch DIY PSM 200 AES

75 Bewertungen
€ 78,70
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Makita BO3711 Schwingschleifer 93 x 228 mm

146 Bewertungen
EUR 133,28
€ 78,89
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Einhell Multischleifer TE-OS 1320

135 Bewertungen
EUR 34,95
€ 29,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Bosch DIY PSM 100 A

26 Bewertungen
€ 45,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze

Der Umgang mit Werkzeugen, Holz und anderen Materialien macht nicht nur den professionellen Handwerkern Spaß sondern auch vielen Amateuren. Ob sich nun gleich jeder, der einen Küchenschrank repariert, als Heimwerker bezeichnen würde, sei einmal dahin gestellt. Fakt ist aber, dass jeder, der etwas zusammengebaut oder gebastelt hat, durchaus Stolz empfindet und sich freut, wenn er oder sie dafür gelobt wird.

Eine typische Handbewegung aller Heim- und Handwerker besteht darin, nach Abschluss der Bauarbeiten noch einmal liebevoll über das Werkstück zu streichen, was auch immer es ist.
Dann soll sich alles schön glatt und geschmeidig anfühlen. Man bleibt nirgendwo hängen, droht sich keine Splitter einzureißen und alle Kanten sind gefällig gerundet. Damit sich das so anfühlen kann, gibt es Schleifmaschinen. Und für jeden Zweck und jede Ecke des Werkstücks gibt es genau die Richtige! Der Einsatz von Schleifmaschinen wirkt veredelnd und schafft Eleganz. 

Worauf sollten Sie beim Kauf von Schleifmaschinen achten?

    •  Schleifmaschinen statt selbst geschwungenes Sandpapier
    •  Schleifmaschinenvielfalt
    • Achten Sie auf sich!

Natürlich können Sie auch selbst mit Sandpapier aktiv werden. Aber wenn Sie an einer Tür damit alten Lack abschleifen wollen, überlegen Sie sich das sehr schnell, denn ohne eine Schleifmaschine dauert das ewig und ist sehr kraftraubend. Schleifmaschinen sind elektrische Geräte, die ihnen das ewige Kreisen mit dem Sandpapier abnehmen und es deutlich beschleunigen und vereinfachen.
Es gibt unterschiedliche Arten von Schleifmaschinen. Für große Flächen sind die Band-, Schwing– und Exzenterschleifer gut geeignet. In kleinen Ecken ist eher der Deltaschleifer zu Hause. Die Winkelschleifer fallen ein wenig aus der Art. Wenn Sie schleifen, dann Metal. Ansonsten werden Sie zum Schneiden von Beton, Eisen oder Stein benutzt. Damit seien die wesentlichen Schleifmaschinen genannt.


Wenn Sie mit Schleifmaschinen arbeiten, sollte eine Schutzbrille auf der Nase das Minimum an Schutz darstellen, das Sie sich gönnen sollten. Denn den Schleifstaub werden Sie nicht in den Augen haben wollen. Schleifarbeiten können auch sehr laut werden. Dagegen helfen Ohrstöpsel. Eine Sonderrolle übernimmt auch hier der Winkelschleifer, auch als „Flex“ bekannt. Dieses Gerät ist nicht ungefährlich.

Es ist sehr laut, es versprüht Funken und es verfügt über eine sich schnell drehende Trennscheibe, die auch Metalle zersägen kann. Bei einem Winkelschleifer ist das ganze Programm gefragt: Schutzbrille, Ohrstöpsel und Schutzhandschuhe! Alles andere ist leichtsinnig.


Hersteller und Marken

Schleifmaschinen werden Sie in jedem Baumarkt bekommen. Hier werden Sie oft auch die Produkte verschiedener Hersteller nebeneinander sehen und Sie können vergleichen, welches Gerät Ihnen besser erscheint. Nehmen Sie die Geräte ruhig auch einmal in die Hand und lassen Sie sich beraten, wenn Sie Fragen haben. Ansonsten lohnt sich auch unbedingt ein Preisvergleich im Internet. Teilweise ergeben sich für manche Geräte ganz erhebliche Preisspannen. Wenn absehbar ist, dass Sie ein Gerät öfter benutzen werden, dann achten Sie auch auf den Stromverbrauch.

Wenn Sie sich als Heimwerker für die professionelle Produktlinie von Bosch oder einem vergleichbaren Anbieter interessieren, dann wägen Sie ab, ob Sie die Vorteile, die Ihnen diese Geräte bieten, wirklich brauchen. Denn sie kosten teilweise deutlich mehr und sie sind für einen Alltag ausgelegt, den Sie in Ihrer Hobbywerkstatt gar nicht haben.
Hier einige Beispiele von Firmen, die Schleifmaschinen bauen beziehungsweise verkaufen:

  • Bosch ist ein sehr bekannter Hersteller von Elektromaschinen. Dabei verfolgt das Unternehmen zwei Produktlinien. Die eine konzentriert dich auf Ausstattung für das professionelle Handwerk, die andere richtet sich an Heimwerker. In beiden Linien finden sich Schleifmaschinen in reicher Auswahl.
  • Die deutsche Firma Metabo trifft diese Unterteilung nicht, hat aber auch Schleifmaschinen für jeden Anspruch im Programm.
  • Das japanische Unternehmen Makita hat sich auch in Deutschland einen guten Namen gemacht. Auch Makita hat eine Produktlinie für Heimwerker im Programm.
  • Die Firma Lefeld handelt im Internet mit Werkzeug, Maschinen, Garten- und Werkstattbedarf. Hier kann man Schleifmaschinen verschiedener Art und von unterschiedlichen Herstellern kaufen.
  • Das Unternehmen Einhell kann immerhin bereits auf eine Firmengeschichte von 50 Jahren zurückblicken. Der Werkzeughersteller stellt eigene Schleifmaschinen her und verkauft sie in alle Welt.


Verwendung von Schleifmaschinen

Der Bandschleifer steht oftmals am Anfang von Arbeiten. Es ist die Schleifmaschine für das Grobe. Dabei wird über zwei Rollen eine Endlosschleifbahn geklemmt, die über das Werkstück gezogen wird und dabei zum Beispiel alte Farbe wegnimmt. Den Bandschleifer müssen Sie gut festhalten, da er seine Arbeit sehr kraftvoll erledigt.

Der Schwingschleifer geht vorsichtiger ans Werk. Je nach der Körnung des Sandpapiers kann man mit ihm sowohl grobe als auch feine Schleifarbeiten vornehmen. Dabei geht er durch seine feinen Kreisbewegungen auch etwas vorsichtiger mit dem Werkstück um.
Beim Exzenterschleifer dreht sich ein rundes Blatt Schleifpapier um sich selbst und macht gleichzeitig auch noch kreisende Bewegungen dabei. Auch unebene Oberflächen wie Wölbungen lassen sich damit gut bearbeiten.
Der Deltaschleifer kommt in Ecken, die die anderen Schleifmaschinen auslassen müssen. Die Schleifblätter sind dreieckig und kommen mit Ecken und Kanten wunderbar zurecht.
Der Winkelschleifer arbeitet nicht mit Schleifpapier, sondern mit verschiedenen Schleif- und Trennscheiben. Man nennt ihn auch Einhandwinkelschleifer. Es kann aber nicht schaden, ihn mit beiden Händen festzuhalten. Mit diesem Schleifgerät bearbeitet man auch kein Holz, sondern in erster Linie Metall, das geschliffen, von Rost gereinigt oder auch durchtrennt werden soll. Gewissermaßen der große Bruder des Einhandwinkelschleifers ist der benzingetriebene Trennschleifer, mit dem man Gehwegplatten oder Eisenbahnschienen zersägen kann. Trennschleifer werden in Rettungseinsätzen auch von der Feuerwehr benutzt.


Fazit

Schleifmaschinen werden benutzt, um alte Lacke und verwitterte Holzschichten zu entfernen. Nach dem Bau eines Werkstückes erfolgt mit ihnen die Glättung der Oberflächen und die Rundung der Kanten. Die verschiedenen Schleifmaschinen haben dabei unterschiedliche Einsatzgebiete. Dafür benötigen sie auch verschiedene Arten und Formen von Sandpapier. Der Winkelschleifer ist vor allem für die Bearbeitung von Metallen gedacht.