Home / Heizkörperthermostate

Heizkörperthermostate

Abbildung
Vergleichssieger
MAX! 99017A0
eqiva 141771A1A
Unsere Empfehlung
komforthaus Classic Typ L
komforthaus Modell N pro+
eQ-3 Modell N
ModellMAX! 99017A0eqiva 141771A1Akomforthaus Classic Typ Lkomforthaus Modell N pro+eQ-3 Modell N
Vergeichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,4Sehr gut
Bewertung1,6Gut
Bewertung1,7Gut
Bewertung1,9Gut
Kundenbewertung
130 Bewertungen

162 Bewertungen

294 Bewertungen

119 Bewertungen

257 Bewertungen
HerstellereQ-3 AGeQ-3 AGeQ-3eQ-3Eqiva
max. Schaltzeiten pro Tag137777
GewindeM30x1,5mmM30x1,5mmM30x1,5mmM30x1,5mmM30x1,5mm
Batterien2 x AA (inkl.)2 x AA (inkl.)2 x AA (inkl.)2 x AA (inkl.)2 x AA (inkl.)
KindersicherungJaJaJaJaNein
Vorteile
  • erwei­terbar und kom­pa­tibel mit anderen Sys­temen
  • steuerbar über Smart­phone-App oder PC
  • Blue­toothverbindung über Smartphone möglich
  • Kom­pakt­motor sehr leise
  • simple Mon­tage und Instal­la­tion
  • Kom­pakt­motor sehr leise
  • simple Mon­tage und Instal­la­tion
  • automatisches Absenken der Temperatur beim Lüften
  • Kom­pakt­motor leise
  • vier Ther­mo­state inkl.
  • sofort verwendbar durch eingestellte Programmierung
Nachteile
  • preisintensiv
  • Bluetooth-Reichweite gering
  • Einstellen der Temperatur etwas erschwert
  • Geräusch des Thermostats relativ laut
  • Überwurfmutter ist aus Kunststoff
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
MAX! 99017A0

130 Bewertungen
€ 21,89
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
eqiva 141771A1A

162 Bewertungen
EUR 19,49
€ 15,20
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
komforthaus Classic Typ L

294 Bewertungen
€ 18,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
komforthaus Modell N pro+

119 Bewertungen
€ 13,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
eQ-3 Modell N

257 Bewertungen
€ 37,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste in Kürze

Heizkörper sind normalerweise mit Thermostatventilen ausgestattet. Solche Heizkörperthermostate regeln, wie stark geheizt werden soll, ob die Heizung ganz aus gestellt werden oder nur bei Frost anspringen soll. Diese Form der Regelung setzt voraus, dass Sie jedes Mal direkt eingreifen, wenn Sie etwas verändern wollen. Doch das ist manchmal lästig.

Sie kommen abends nach Hause und wollen es warm haben. Also drehen Sie erst einmal die Heizung auf, müssen dann allerdings eine Weile warten, bis sich die Wärme im betreffenden Raum ausgebreitet hat. Die Alternative wäre, Sie lassen die Heizung einfach an, während Sie nicht da sind. Dann ist es zwar warm, wenn Sie kommen, aber Sie hätten jede Menge Energie in Ihrer Abwesenheit verschwendet.
Abhilfe schaffen hier moderne Heizkörperthermostate. Hier hat sich die Technik deutlich weiterentwickelt. Wir leben im digitalen Zeitalter, das die beschriebene Problematik elegant zu lösen versteht. Auch im Heizkörperthermostat ist nun ein Computer untergebracht, der nicht nur die Zeit und Temperatursteuerung regelt, sondern wir können über das Smartphone mit ihm kommunizieren.


Worauf sollten Sie achten, wenn Sie Heizkörperthermostate kaufen?

    •  Heizung steuern und sparen
    •  Programmierung und Kommunikation
    •  Möglichkeiten der Kommunikation

Moderne Heizkörperthermostate helfen uns, nur dann zu heizen, wenn auch Wärme in der Wohnung gebraucht wird oder wenn wir es wollen. Das ist nicht nur praktisch, sondern spart auch noch bares Geld. Die Einschätzungen, wie viel wirklich gespart werden kann, gehen auseinander, denn letztendlich hängt die Ersparnis ja dann doch davon ab, wie die Heizkörperthermostate eingestellt werden.
Doch es gibt heute schon Geräte, die noch mehr können. Ein Funk-Heizkörperthermostat kann man nicht nur programmieren, sondern man kann jederzeit mit ihm kommunizieren und Eingaben vornehmen. Dabei wird Ihr Smartphone zum Steuerungsgerät. Sagen wir, Sie kommen früher nach Hause als gewohnt. Normale Heizkörperthermostate werden ihr Programm abspulen, wie Sie es eingegeben haben. Doch bei einem kommunikationsfähigen Gerät teilen Sie dem Thermostat über eine entsprechende App mit, dass Sie es heute nicht erst um 19 Uhr, sondern schon um 17 Uhr 22 Grad warm haben wollen.
Und mehr noch, Sie können alle Heizkörperthermostate mit Funkempfang in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung miteinander vernetzen und einstellen, in welchem Raum es um welche Uhrzeit wie warm sein soll. Und Sie müssen durch das Smartphone nicht einmal zu Hause sein, um diese Einstellungen vornehmen zu können. So wir Ihre Heizung zu einem wichtigen Bestandteil des Smart-Home, jenem angestrebten Zustand, der uns ein digitales, intelligentes Zuhause verspricht.


Hersteller und Marken

Die Technik strebt nach voller Kontrolle. Auch in der Heiztechnik ist das so. Den verzweifelten Versuch, sich daran zu erinnern, ob man die Heizung ausgestellt hat, während man bereits im Zug zur Arbeit sitzt, wird es in baldiger Zukunft nicht mehr geben. Und wer möchte, kann das schon jetzt erleben, denn diese Zukunft hat bereits angefangen, ist aber noch ein wenig teuer. Ein Blick auf das Smartphone genügt und man ist beruhigt.
Hier einige Unternehmen, mit deren Produkten man dem Smart Home näher kommen kann, zumindest in Hinblick auf die Heizung:

      •  Unter der Überschrift Home Control stellt die Aachener Firma Devolo Regel- und Sensortechnik für den Privathaushalt her. Dazu gehören natürlich auch verschiedene Arten der Heizkörperthermostate, die zum Teil auch mit dem Smartphone oder dem Computer steuerbar sind.
      •  Das Berliner Unternehmen Danfoss hat neben einigen herkömmlichen Reglermodellen auch Heizkörperthermostate im Programm, mit denen über Bluetooth kommuniziert werden kann.
      •  Die Firma Technoline präsentiert auf seiner Homepage neben den eigenen Produkten auch die Einfachheit des Austausches eines alten Thermostatventils gegen ein neues mit Funk und Programmierbarkeit. Außerdem verweist das Unternehmen auf eine Studie des Deutschen Mieterbundes, derzufolge durch einen solchen Austausch Einsparungen bei den Heizkosten um bis zu 30 % möglich sind.
      •  Das Unternehmen eQ-3 sieht die Regelung der Heizung ganz klar als Bestandteil dessen, was man heute als smart home bezeichnet. Die Firma bietet für den privaten Haushalt umfassende Lösungen zur Steigerung des Komforts aber auch der Effizienz, der Sicherheit und im Falle des Heizens auch der Kosten

Verwendung der Heizkörperthermostate

Wenn Sie Ihre Heizkörperthermostate austauschen wollen, so brauchen Sie dafür normalerweise keinen Installateur. Sie können das recht einfach selbst machen. Sie können das bestehende Ventil leicht abbekommen, indem Sie es langsam gegen den Uhrzeigersinn abschrauben. Sie brauchen keine Angst zu haben, dass dabei Wasser aus der Heizung tritt. Auf das nun freie Gewinde können Sie das neue Thermostat einfach draufschrauben. Häufig legen die Firmen den Geräten einen Adapter bei, sollte etwas nicht passen. Das sollte genügen. Schwierig wird es nur, wenn die Heizkörper wirklich zu alt sind. Sofern Sie Eigentümer sind, könnten Sie dies als Zeichen dafür werten, dass es an der Zeit ist, in Ihre Heizung zu investieren.

Wenn Sie allerdings zur Miete wohnen, dann brauchen Sie dafür das Einverständnis Ihres Vermieters, da es sich um einen Eingriff in die bauseitige Ausstattung handelt. Kommt von dieser Seite eine Ablehnung, werden Sie wenig dagegen tun können. Denn die Heizung ist ja weiterhin regelbar, nur mit deutlich weniger Komfort.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann machen Sie ein Foto von Ihrem Heizkörper sowie von Ihrem bisherigen Heizkörperthermostate und gehen Sie damit zu einem Händler. Er wird Ihnen helfen können.
Wenn Sie schon über programmierbare Heizkörperthermostate verfügen, können Sie erheblich mehr Komfort genießen. Für eines, das WLAN empfangen kann und entsprechend per Smartphone ansprechbar ist, deutlich teurer.
Die neuen Geräte funktionieren mit Batterien. Sie brauchen also nicht zu befürchten, dass Ihre Heizungen bei einem Stromausfall nicht mehr ansprechbar sind. Allerdings müssen die Batterien der Heizkörperthermostate natürlich auch regelmäßig ausgetauscht werden.


Fazit

Die Digitalisierung ist auch an der Heizung angekommen. Die Technik macht es mittlerweile möglich, dass Sie mit über Ihr Smartphone mit Ihrem Heizungsthermostat kommunizieren. Sie können ihm mitteilen, wann und wo Sie es in Ihrem Zuhause warm haben möchten. Wenn Ihnen das zuviel ist, können Sie es auch bei einem programmierbaren Thermostat belassen.