Home / Gartenscheren

Gartenscheren

Abbildung
Vergleichssieger
Felco F 2
Unsere Empfehlung
Fiskars SingleStep 111260
Gardena 8790-20 Comfort
Felco F 6
Fiskars 1000573
ModellFelco F 2Fiskars SingleStep 111260Gardena 8790-20 ComfortFelco F 6Fiskars 1000573
Vergleichsergebnis
Bewertung1,1Sehr gut
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,5Gut
Bewertung1,8Gut
Bewertung1,9Gut
Kundenbewertung
458 Bewertungen

201 Bewertungen

203 Bewertungen

194 Bewertungen

290 Bewertungen
HerstellerFelcoFISKARSGardenaFelcoFISKARS
Gewicht249g200g240 g249g249g
TypUniversalschereBypass-GartenschereUniversalschereUniversalschereBypass-Gartenschere
Drahtabschneidervorhanden nicht vorhanden vorhanden vorhanden nicht vorhanden
Sicherheitsver-schlussJaJaJaJaJa
Vorteile
  • mit Fingerkerbung
  • präzise Schnitte möglich
  • ergo­no­mi­sche Griffe
  • präzise Schnitte möglich
  • geeignet für kleine Handgrößen
  • verliert nicht an Schärfe
  • gut geeignet für kleine Frau­en­hände
  • präzise Schnitte möglich
  • Dreh­griff-Technik - ver­hin­dern von Blasenbildung
  • präzise Schnitte möglich
Nachteile
  • preisintensiv
  • bei Benutzung kann Verriegelung zuschnappen
  • mit Wechseln der Handgröße verändert sich Scherwinkel
  • preisintensiv
  • funktioniert nur mit Kraftaufwendung
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Felco F 2

458 Bewertungen
€ 36,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Fiskars SingleStep 111260

201 Bewertungen
EUR 13,95
€ 11,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Gardena 8790-20 Comfort

203 Bewertungen
€ 23,93
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Felco F 6

194 Bewertungen
€ 33,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Fiskars 1000573

290 Bewertungen
EUR 29,90
€ 24,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Wichtigste über Gartenscheren in Kürze

Ein kleines Gerät, das viele Gärtner ständig in der Hosentasche mit sich führen, ist die Gartenschere. Sie ist eines der Gartengeräte, die sicherlich besonders oft gebraucht werden. Wann immer es gilt, kleinere Zweige, Schnittblumen und insbesondere Rosen abzuschneiden, sind Gartenscheren die richtige Wahl.

Durch den Hebelmechanismus wird die scharfe Klinge mit Leichtigkeit durch das Schnittgut getrieben und hinterlässt einen geraden, glatten Abschnitt ohne Ausfransungen. Der Federmechanismus, der die Schere immer wieder öffnet, erleichtert die Handhabung auch über einen längeren Zeitraum beträchtlich. Und die eingebaute Arretierung gestattet es, die Schere in geschlossenem Zustand, und damit harmlos, in die Tasche zu stecken. Sie verhindert auch, dass man in die offene Schere hineingreifen kann.

Mit den vielseitigen Gartenscheren können Sie aber auch Schnur zurechtschneiden oder ein Stück Gartenschlauch, beinahe alles, was in der täglichen Gartenarbeit anfällt.


Worauf sollten Sie beim Kauf von Gartenscheren achten?Gartenscheren

Es gibt zwei verschiedene Arten von Gartenscheren, die sich in ihrer Schneidetechnik unterscheiden.

Die sogenannte Bypass-Technik entspricht weitestgehend dem, was Sie auch von einer Haushalts- oder Schneiderschere kennen. Dabei werden zwei Scherenklingen mit den Schnittkanten nach innen aneinander vorbei geführt. Das bedeutet, dass der Schnitt gleichzeitig von oben und von unten erfolgt. Vorausgesetzt, dass beide Klingen scharf sind, können Sie mit dieser Schneidetechnik insbesondere an empfindlichen und zarten Ästen, wie sie bei Rosen und Schnittblumen gegeben sein können, besonders präzise Schnitte durchführen können.

Für etwas dickere Zweige ist die Amboss-Technik die geeignetere. Hier verfügt die Gartenschere nur über eine Klinge, die von oben auf eine glatte Metallkante trifft. Die Hebelwirkung der Schere funktioniert hier etwas anders als bei dem Modell mit Bypass-Technik. Das Schnittgut wird zwischen Klinge und Metallkante eingeklemmt und durch den Druck von oben zerschnitten. Es ist die etwas weniger elegante Variante, aber sie ist effektiv und für grobere Zwecke auch die bessere.

Dass man mit beiden Modellen auch noch Zweige zerschneiden kann, die etwa fingerdick sein können, mag Sie daran erinnern, im Umgang mit Gartenscheren durchaus die erforderliche Vorsicht walten zu lassen.

Es kann sein, dass Sie im Baumarkt oder im Gartencenter vor einer wahrscheinlich großen Auswahl an Gartenscheren stehen und sich nicht entscheiden können, welche Sie nehmen sollen. Bei einigen sind die Griffe etwas auffälliger geschwungen, bei der anderen sind es die Klingen.

Dann probieren Sie sie aus. Vielleicht können Sie die Schere sogar an vor Ort ausgelegten Zweigen testen. Achten Sie darauf, dass sich die Schere Ihrer Hand anpassen muss und nicht umgekehrt.


Wer stellt Gartenscheren her?

Die Auswahl an Gartenscheren ist wirklich sehr groß. Aber auch wenn sie bestimmt alle in der Lage sind, etwas durchzuschneiden, sollten Sie sich doch trotzdem nicht gerade für das billigste Modell entscheiden.

An einer guten Gartenschere können Sie viele Jahre lang Ihre Freude haben, doch das hat viel mit der Wertigkeit der Materialien zu tun, aus denen sie zusammengebaut wurde.

Scheren aus minderwertigem Stahl lassen sich nicht gut nachschärfen und mit einer stumpfen Schere macht die Arbeit keinen Spaß. Scheren, die richtig gut in der Hand liegen, bei denen man sich nirgendwo klemmen kann und die auch nach Jahren noch zuverlässig und präzise funktionieren haben einfach ihren Preis. Andererseits müssen sie ja auch nicht aus Edelstahl gefertigt sein.

Hier einige Firmen, die Gartenscheren herstellen:

  • Das Unternehmen S. Kunde&Sohn stellt unter der Marke SKS auch noch unter der Marke Master her. Mit der Marke SKS verfolgt die Firma einerseits besonders hochwertige Scheren, andererseits auch ein Traditionsmodell, dessen Technik und Design seit 1900 erfolgreich ist. Auch die Gartenscheren der Marke Master sind gut verarbeitet, entsprechen aber eben nicht der SKS-Klasse und sind dafür preislich etwas bekömmlicher.
  • Das Unternehmen Gardena stellt als europäischer Marktführer im Bereich Gartentechnik auch eine ganzes Sortiment an Gartenscheren her, die teilweise über glasfaserverstärkte Griffe verfügen. Gardena gibt auf all seine Gartenscheren 25 Jahre Garantie.
  • Die finnische Firma Fiskars beschäftigt sich unter anderem mit Scheren aller Art, also natürlich auch mit Gartenscheren. In dem breit aufgestellten Sortiment finden sich einige interessante Modelle, darunter eine Schere, die sich durch einen verstellbaren Teil im Griff der Handgröße ihres Benutzers anpasst. Außerdem gibt es von Fiskars auch ein Modell für Linkshänder.
  • Die in den Baumärkten ebenfalls stark vertretene deutsche Firma Wolf-Garten lässt es ebenfalls nicht an einer Palette mit unterschiedlichen Gartenscheren fehlen. Das Flaggschiff ist dabei eine Gartenschere aus Aluminium.

Folgende Gartenscheren könnten Sie interessieren:

Verwendung von Gartenscheren

Einige Hersteller fügen ihren Modellen von vornherein einige Ersatzteile bei. Dazu gehört zum Beispiel die Feder, die dafür sorgt, dass die Schere nach dem Zusammenpressen immer wieder von allen aufgeht. Sie kann irgendwann einmal die Spannung verlieren und muss ausgetauscht werden.

Auch eine Ersatzklinge wird manchmal hinzugefügt. Doch an und für sich ist es nicht schwer, eine Scherenklinge aus gutem Stahl selbst nachzuschleifen. Auch ist es wichtig, für Sauberkeit zu sorgen. Schließlich muss man auch eine Haushaltsschere immer mal wieder reinigen und Ölen, weil sie sonst schwergängig wird.

Die Griffe von Gartenscheren sind so geformt, dass sie die Kraft, die Sie auf sie einwirken lassen, durch die Hebelwirkung noch verstärkt. Dazu muss die Schere der Größe Ihrer Hand entsprechen. Ein Mann mit großen Händen wird sich an einem Modell, das eher für die viel kleineren Hände einer Frau ausgelegt ist, wahrscheinlich eher die Finger klemmen. Umgekehrt wird die Frau an seinem Modell Probleme damit haben, die Hebelwirkung gut ausnutzen zu können. Sie wird die Arbeit damit eher als beschwerlich empfinden wird.

Es ist wichtig, dass die Schere gut in der Hand liegt, da man die schneidende Bewegung unter Umständen einige Hundert Male am Tag machen muss. Zum Beispiel bei der Pflege eines großen Rosenbeetes müssen die abgeblühten Teile sauber abgeschnitten werden. Das kann dann schon eine Weile dauern. Oder Sie bereiten mit der Gartenschere abgeschnittenes Astwerk dafür vor, dass es im Schredder zerhäckselt werden kann. Auch dafür ist es wichtig, dass Sie mit ihr gut zurechtkommen.


Fazit

Die Gartenscheren gehören zur Grundausstattung für den Garten. Wenn Sie die Klinge Ihrer Gartenschere gelegentlich schärfen und den Mechanismus hin und wieder mit einem Tropfen Öl pflegen, dann kann dieses Gerät für Sie über viele Jahre ein treuer Begleiter in Ihrem Garten sein.